#18

Wir haben uns mit unseren Hörer*innen Marcus aus Magdeburg und Julia aus Berlin zusammengeschaltet und wollten wissen, warum sie sich auf die Suche nach ihrer Familiengeschichte begeben haben und was sie dabei herausgefunden haben. Ein Gespräch, das uns alle sehr bewegt hat und das viel Inspiration enthält.

#17

Melanies Großvater wurde in der britischen Besatzungszone entnazifiziert – doch wie lief so ein Verfahren überhaupt ab? Das erklärt uns die Historikerin Hanne Leßau.

#16

Der Archivar Bastian Gillner vom Landesarchiv NRW in Duisburg erklärt uns, welche Akten aus der Zeit des Nationalsozialismus hier zu finden sind.

#15

Die Historikerin Karina Urbach – gestern ist jetzt erzählt über die Recherche zu „Das Buch Alice“ und die Geschichte ihrer jüdischen Großmutter, der Wiener Kochbuchautorin Alice Urbach.

#14

In dieser Folge stellen wir Euch den jüdischen Unternehmer Abraham Friedmann vor, ein frühes Opfer der Nazis in Coburg.

#13

Wir sprechen mit Meron Mendel und Saba-Nur Cheema von der Bildungsstätte Anne Frank über ihre Arbeit, die deutsche Erinnerungskultur und die aktuelle Debatte über „Menschen mit Nazihintergrund“

#12

In dieser Folge sind wir zu Gast bei den Psychotherapeuten Peter Podany-Wnendt und Erda Siebert beim PAKH e.V., dem Arbeitskreis für intergenerationelle Folgen des Holocaust.

#11

Unser Hörer Jürgen erzählt uns seine Familiengeschichte. Er hat sowohl jüdische Wurzeln wie auch Vorfahren, die überzeugte Nazis waren.

#10

Wie geht das eigentlich mit der transgenerationellen Weitergabe von Traumata? Das erklärt uns die Sozialpsychologin Angela Moré.

#9

Wir sprechen mit dem Historiker Armin Nolzen darüber, wie die NSDAP es geschafft hat, alle Lebensbereiche zu beherrschen und warum ausgerechnet Sozialdemokraten ihre Kinder in die Hitlerjugend schickten.

#8

Was brachte ein Eintritt in die NSDAP – und was genau sagt die Mitgliedsnummer aus? Darüber sprechen wir mit dem Politikwissenschaftler Jürgen Falter.

#7

Brigittes Opa war im Volkssturm – aber was geschah da genau? Vieles kann man rausbekommen über Internetrecherche.

#6

Der Historiker Johannes Spohr hat sich intensiv mit seinem Großvater beschäftigt, der u.a. als Ordonnanzoffizier für das Oberkommando des Heeres in Osteuropa unterwegs war. Es geht um Recherche – aber auch darum, wie er damit umgegangen ist, als die Heimatstadt seines Großvaters von Johannes‘ Recherchen nichts wissen wollte.

#5

Wie führt man eigentlich erfolgreich Gespräche mit der Familie über die NS-Zeit? Die Soziologin Gabriele Rosenthal hat viele gute Tipps.

#4

Joachim, der Großvater von Melanie, war „SA-Mann der ersten Stunde“ und machte nach der „Machtergreifung“ Karriere. Melanie sucht Antworten – im Gespräch mit Mutter und Onkel.

#3

Wir sind nach Coburg gefahren – eine erste Recherche.

#2

In der zweiten Folge sprechen wir mit Oliver von Wrochem, Leiter der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, darüber, welche Daten der Großeltern man überhaupt braucht, um mit der Suche zu beginnen – und auch darüber, welche Fragen sich gerade am Anfang generell stellen.

#1

Wer wir sind, nach wem wir suchen und wofür wir überhaupt diesen Podcast machen.